Vituskapelle Gruol - Impressionen von 2008 bis 2017

Außen- und Innenansichten

Der Erhalt der historisch bedeutenden Friedhofskapelle St. Marien in Haigerloch-Gruol aus dem Jahr 1323, im Volksmund Vituskapelle genannt, war der Bevölkerung ein so großes Anliegen, weshalb am 25. Jan. 2016 gleich ein Förderverein gegründet wurde. Zweck des Vereins ist die "ideele und materielle Förderung und Unterstützung zur Sanierung und Bauunterhaltung einschließlich der Innenausstattung der katholischen Vituskapelle". Die Baukosten für die Sanierung werden auf 834.000 € beziffert, wobei aufgrund der Einzigartigkeit des Gebäudes mit hohen Zuschüssen zu rechnen ist.

Die richtige Bezeichnung der Vituskapelle lautet eigentlich "Unserer Lieben Frauen Kirche". Von der ersten romanischen Kapelle Ende 12. / Anfang 13. Jhdt. ist heute noch eine größere Fläche in der Südwand erhalten. 1323 wurde die jetzige gotische Kapelle erbaut. Etwa 1350/60 erfolgte der Anbau der Sakristei östlich des Chores. 1452 begann der Einbau der hölzernen Tonnendecke im Schiff mit Wandmalereien, 1460 wurde der Glockenturm errichtet. Die historische Vituskapelle bekam einst beim Umbau der St.Clemens-Kirche deren markante Kirchturmspitze.

hier gibt's historische Fotos von Gruol aus dem Bestand des "Bildarchiv Foto Marburg"