2013 Wacken - Teil 2

Wacken 2013 - Teil 2 (Freitag)

1. bis 3. August 2013

Zweiter Festivaltag in Wacken - für diesen Freitag ist hochsommerliches Wetter mit Temperaturen von knapp 35 Grad angesagt! Im Hohen Norden ist das nicht gerade alltäglich. Und auch musikalisch ein absoluter Hochgenuss - denn folgende hochkarätigen Bands (meine Auswahl) sind an diesem Tage on stage:

  • 12.15-13.15 Tristania
  • 13.30-14.30 Eisbrecher
  • 14.45-15.45 Powerwolf
  • 16:00-17:00 Ugly Kid Joe
  • 17:15-18.15 Pretty Maids
  • 17:45-18.30 Mustasch
  • 18:30-19.30 Soilwork
  • 19.45-19.45 Sabaton
  • 21.00-22.15 Motörhead
  • 22.30-00.00 Doro
  • 00.15-01.30 Amorphis
  • 00.50-01.50 Uli John Roth
  • 02:00-03.00 Bullett

Tristania & Eisbrecher sorgen schnell für super Stimmung auf dem WOA-Gelände, sodann folgen Powerwolf, die ihrem typischen Outfit begeistern und wenige Tage zuvor ihr neues Album "Preachers of the Night" veröffentlicht haben. Auch wenn Powerwolf mit transsilvanischem Blut auf der Bühne stehen - sie sind eine deutsche Band, die sich prächtig entwickelt haben.

Zwischendurch bleibt immer wieder Zeit für ein Erfrischungsdrink - und viel Trinken ist an diesem tropischen Tag von ärztlicher Seite sowieso verordnet!

Auf der Party Stage sind sodann Ugly Kid Joe angesagt, die schon etliche Jahrzehnte auf dem Buckel haben - und deshalb ebenso die Massen anziehen. Es zieht gewaltig an auf dem Infield, gab's bis grad eben noch genügend Plätze, wird's zunehmend eng in den vorderen Reihe der drei Hauptbühnen.

Pretty Maids waren wenige Wochen vorher schon beim Bang your Head in Balingen und stets für ihre gute Show bekannt. Mustasch auf der "Headbanger Stage" rocken heftig ab. Soilwork sind neu für mich - alles andere als schlampig.

Alte Bekannte (trotz ihres jugendlichen Alters) und förmlich wie ein Komet nach oben geschossen, sind Sabaton aus Schweden. Typisches Outfit und gute Laune - der ideale "Einheizer" für den danach folgenden, typischen Wacken-Headliner Motörhead und Doro.

Gespanntes Warten auf die Ikone Lemmy von Motörhead, der wegen Erkrankung seine gesamte Tournee gecancelt hatte - sich aber als einziges den Gig in Wacken vorbehielt. Und da steht er auf der Black Stage, wo er schon oft das Volk begeisterte - und auch an diesem Tage nicht minder. Dennoch unverkennbar, dass Lemmy gesundheitlich angeschlagen ist. Und deshalb gibt's auch nur einen verkürzten Auftritt - und dennoch Hut ab vor so einer Metal-Legende!!

Doro wird anscheinend immeer jünger, was sie am Wochenende vorher beim "Rock of Ages" in Seebronn bewiesen hatte. Und beim Heimspiel in Wacken kannte der Jubel keine Grenzen. Spitzenmäßig!

Amorphis auf der Party Stage - die Stimmung auf Wacken ist prächtig und es gibt kein Durchkommen mehr.

Jetzt folgt mein persönliches Highlight auf der kleinen Bühne der "Wet Stage": Uli John Roth, Ex-Gitarrist der Scorpions und das in der Zeit, wo die Scorps mit richtigem Hardrock begeisterten! Unvergesslich ihr Live-Album "Tokyo Tapes" aus dem Jahr 1978 mit den Klassikern wie "In Trance", "We'll burn the Sky", "Pictured Live" und viiiiiielen mehr. Saugeil!!!!!!!!!