25 Jahre Wacken 2014 - Teil 3

30. Juli - 2. Aug. 2014

Nach einer unheimlich kurzen Nacht steht zur Mittagszeit der erste Pflichttermin mit Arch Enemy an, die mit ihrer neuen Sängerin Alissa voll überzeugen können. Am Samstag brennt die Sonne noch gnadenloser runter, so dass die Wasserbeutel aus dem Full-Metal-Bag gefragter denn je sind. Die Stimmung ist kaum noch zu toppen und viele Crowd-Surfer genießen das Durchreichen durch's Publikum über Tausende von Händen. Langsam geht's auf die Zielgerade und es folgen Behemoth, Emperor, Amon Amarth, Megadeth, Avantasia & zum Finale Kreator.

Das 25. Wacken Festival geht mit 3 Tagen Sonnenschein in die Geschichte ein - somit in Sachen Schlammschlacht Fehlanzeige. Kaum zu glauben, wie friedlich sich geschätzte 100.000 Personen auf nächster Nähe friedlich tummeln können. Dennoch muss sich Wacken vorsehen, nicht zur Touri-Meile abzudriften, sondern weiterhin die Musik mit den echten Fans in den Mittelpunkt zu stellen. Denn den immer wieder kommenden Fans ist es zu verdanken, dass Wacken zu dem wurde, was es jetzt (noch) ist. Und die haben auch Top-Headliner verdient. Wenn nicht in Wacken, wo dann?!